Unser Gemeindeleben - mitten in der Corona-Pandemie ... (Stand 1. Juli 2021)

 

Zur Corona-Schutz-Verordnung vom 1. Juli 2021:

Mit der neuen Corona-Schutzverordnung, die ab 1. Juli 2021 bis zum 28. Juli 2021 gelten wird, können in Regionen, in denen die Inzidenz unter 10 liegt, für Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen weitere Erleichterungen ermöglicht werden.

Kirchen und Religionsgemeinschaften können ihre Zusammenkünfte zum Zwecke der Religionsausübung in eigener Verantwortung mit verpflichtender Wirkung selbst regeln. Von der Landeskirche Sachsen wurde dazu ein Orientierungsplan erstellt, der Grundlage für Entscheidungen in Bezug auf die Religionausübung ist. Die folgenden Ausführungen haben Bestand bei einem Inzidenzwert =/< 50.

Was heißt das jetzt für uns:

(1.) Wir können unter Beachtung der Hygieneregeln (Abstand halten und Mund- und Nasenschutz tragen) Gottesdienste in unseren Kirchen feiern.

Anmeldungen für Gottesdienste sind derzeit nicht mehr notwendig.

  1. Die Mindestabstände von 1,50 m sind beizubehalten.
  2. Auf die Kontaktnachverfolgung kann in Gottesdiensten und kirchlichen Angeboten unter Einhaltung der Abstände verzichtet werden.
  3. Auf Mund-Nasen-Schutz kann in Gottesdiensten und anderen kirchlichen Angeboten unter Einhaltung der Abstände verzichtet werden. Wo Mindestabstände verringert werden sollen, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

In der Thomaskirche sind bis in den Herbst, wegen der Bauarbeiten, keine Gottesdienste möglich. Im Gottesdienst kann wieder Gemeindegesang stattfinden, mit med. Mund-Nasen-Schutz - mit größerem Abstand untereinander auch ohne Mund-Nasen-Schutz. Auch Abendmahl kann, unter Beachtung der Hygieneregeln, wieder gefeiert werden.

(2.) Gemeinde- und Kindergruppen können sich wieder unter bestimmten Bedingungen treffen. Für die Männer und Mütter findet weiterhin jeweils einmal im Monat in der Nazarethkirche eine Andacht statt. Die Konfirmanden der siebenten Klasse treffen sich montags zweiwöchentlich. Seniorenkreise und Seniorensingkreise können wieder stattfinden.

(3.) Die musikalischen Dienstgruppen, für die die Hygieneregeln besonders „streng“ sind und immer wieder angepasst werden, ist Probenarbeit jetzt wieder, mit Bedingungen, möglich. Wie wertvoll war und ist es, im Gottesdienst neben der Orgel noch einen Sänger, eine Sängerin oder jemanden aus dem Posaunenchor zu hören.

(4.) Unsere Kanzlei in Altseidnitz ist zu den bekannten Öffnungszeiten geöffnet. Sie darf einzeln, unter Wahrung des Abstands und mit einem medizinischen Mund- und Nasenschutz betreten werden.

Dankbarkeit prägt uns weiterhin!

Nutzen wir die Möglichkeiten Gemeinschaft zu gestalten und konkret zu leben.

 

Ihnen zur Seite steht weiterhin die hauptamtliche Mitarbeiterschaft

und auch der Kirchenvorstand.

 

 

 

Link zur Website unserer Schwesterkirchgemeinde Dresden-Ost:

 

https://www.evlks.de/

https://www.kirche-dresden-ost.de/de/kirchgemeinde-dresden-ost/

 

Weiterlesen …